Startseite

  • About

    27. – 29. Juli 2018 | Pappenheimstraße 14 | 80335 München | Eintritt frei

    Wo Offiziere gedrillt und Krankheiten geheilt wurden zieht jetzt das Raumexperiment 5000 Zimmer Küche Bad ein.  Wir transformieren den alten Prachtbau 2,5 Tage in eine interaktive, kulturelle Aktionsplattform mit Ausstellungen, Installationen und Performances. Natürlich gibt‘s auch musikalisch was auf die Ohren: Unsere tägliche Open Air Bühne & nächtliche Beschallung im Heizungskeller mit Bands und DJs.

  • Programm

    Programm: Was Zeit Ort Eröffnung Freitag 27.07, 16.00 Uhr Mainstage Kunst Freitag 27.07, 16.30 – 21:00 Uhr Samstag 28.07, 11:00 – 21:00 Uhr Sonntag 29.07, 11:00 – 21:00 Uhr Haus Musik Freitag 27.07, 17:00 – END Samstag 28.07, 15:00 – END Sonntag 29.07, 15:00 – 19:00 Uhr Mainstage / Heizungskeller Eröffnung 5000 Zimmer Küche Bad: Freitag – 27.07.2018 | 16:00 Uhr Initiatoren: Amon Ritz, Thomas Kupser Unterstützer: Kersten Waltz (STRABAG Real Estate GmbH) Zur Eröffnung wird ...

  • Anfahrt

    Adresse: Pappenheimstr. 14 80335 München Zwischen der Hackerbrücke, der Maillingerstraße und dem Circus Krone.

  • Unterstützende

    Unterstützende

    Ein großes Dankeschön für die Unterstützung von 5000 Zimmer. Küche. Bad. an:

    STRABAG Real Estate GmbH
    brixx projektentwicklung GmbH
    Medienzentrum München des JFF

  • Kontakt

    Thomas Kupser | thomas.kupser(at)jff.de | 0176.21542092
    Amon Ritz | amon.ritz(at)yahoo.de

    Pappenheimstr. 14,
    80335 München
    www.5000zimmer.de

  • 000_Diplomatenwagen

    EMBASSY OF ARCADIA Zur Eröffnung des Raumexperimentes 5000Zimmern wird der arkadische Botschafter S.E. Peter Kees mit einem Diplomatenwagen vorfahren und ausgehend von Arkadien eine Rede über brennende Gegenwartsfragen halten. Im Anschluss wird er die arkadische Flagge auf dem Gebäude hissen. Die Besucher haben die Möglichkeit, arkadisches Asyl und Visa zu beantragen.

  • 101_Der Offlineraum

    Ein Raum gestaltet mit Möbeln aus Spermüll , Fotografie, Kunst, Design und das ganze unter dem Titel Offline -Außerhalb der Linie- Schalte dein Handy aus und schenke dem Raum und den Menschen darin deine Aufmerksamkeit. Sophie Ray Stevenson „Meine Leidenschaft liegt im Bereich Fotografie, Illustration und Design im allgemeinen. Ich liebe die vielfalt dieser Welt, weshalb ich meine Inspiration zwischen den ...

  • 105_Büro

    Interaktive Aufgaben am Computer und in der Welt. Arbeitsteilung: Hardware (Niklas Ludwig) | Software (Sebastian Burgkart) Arbeits-Fachgebiet: Elektrotechnik | Informatik Arbeitserfahrung am Computer und in der Welt: 19. Jahre | 20. Jahre  

  • 109_Botschaft

    Unter dem Motto „I think everybody should like everybody“ eröffnet die Republik Užupis eine konsularische Auslandsvertretung im Raum 109. Auf dem Botschaftsterritorium wird wiederum eine digitale KuK-Monarchie errichtet. Botschafter S.E. Max Haarich und Konsul David Lipgens werden Staatsgäste empfangen und Einbürgerungen vornehmen. | www.facebook.com/UZMUC

  • 110_Die Kammer

    Unter dem Namen DUSTARD entwirft und baut Dennis Schmidt Upcycling-Lichtobjekte. Für das Projekt „5000 Zimmer Küche Bad“ kombiniert er in seinem Raum „Die Kammer (1-1-0)“ verschiedene Lichtobjekte mit seinem Kurzfilm „ich bin dein wolf“ und lässt sie interagieren/interpretieren. www.dustard.com www.endusted.com www.youtube.com/endusted2com

  • 111_Sicherheitsbereich

    Sicherheit ist eine Illusion. Sicherheit (lateinisch sēcūritās zurückgehend auf sēcūrus „sorglos“, aus sēd „ohne“ und cūra „(Für-)Sorge“) bezeichnet einen Zustand, der frei von unvertretbaren Risiken ist oder als gefahrenfrei angesehen wird. Mit dieser Definition ist Sicherheit sowohl auf ein einzelnes Individuum als auch auf andere Lebewesen, auf unbelebte reale Objekte oder Systeme wie auch auf abstrakte ...

  • 112_Bibliothek

    Die Recht auf Stadt Bibliothek ist ein Ort für kritische Auseinandersetzung mit neoliberaler Stadtentwicklung. Es steht eine Auswahl an Publikationen aus unterschiedlichen Disziplinen wie z.B. der Soziologie, Stadtentwicklung, Architektur, Politik und Philosophie bereit.

  • 114_Garten

    „Mein Nachbar hat zb. Einen schönen mandarinen baum“ „Ich hab auch mal wegen rollrasen geschaut“ „Aber zu teuer“ „Die Wände so zu machen wie bei raf simons dior Debüt wäre auch cool.“   Ein Raum, gestallten von Leonie Staby und Lugh Wittig

  • 115_Ballsaal

    Peng. Bounce. Boing. Boing. Boing. Zack. Tsch. Fang. Move. Move. Wurf. Schritt. Schritt. Schritt. Fang. Flummi. Mehr Flummis. Wurf… Eine Installation von Thomas Kupser. Dank an Max. www.etwaneunmeter.de

  • 116_Fremdenzimmer

    Treten Sie ein ins Fremdenzimmer. Legen Sie die Füße hoch und entfliehen Sie Ihrem stressigen Alltag. Einem komfortablen Aufenthalt steht nichts im Wege. Linus Einsiedler | Christoph Einsiedler: Wir sind ein Brüdergespann aus Landshut und seit Jahren künstlerisch aktiv. Insbesondere auch im Kurzfilmbereich in Zusammenarbeit mit der Filmproduktion laspire. https://www.instagram.com/filmproduktion.laspire

  • 117_Musikzimmer

    Hereinspaziert, hier spielt die Musik! Raumvolume beträgt etwa 11 qdB. Das Zimmer ist in hellen Tönen gestrichen und durch das Fenster der Seele klingt viel Licht. Arbeit und Medien bilden das Tonale Zentrum des Raumes. Da wir noch 4999 Mitmieter haben, bitte ich euch, in Zimmerlautstärke zuzuhören. Deshalb positionieren wir uns in einem Quintenzirkel um die Quelle allen Rhymes und verwenden Kopfhörer. Vormieter bewerteten dieses Zimmer mit der Note: Gis. Vermieterin: CoRemy

  • 118_der Feldbettbunker

    Panik, Angst, Notfall. Alle ab in den Bunker! die Feldbetten stehen schon bereit. Eine Sound- und Videoinstallation gegen den Krieg. Sebastian Quast, in St. Gallen aufgewachsen, studiert Kunst und Multimedia und ab Oktober in der AdbK bei Peter Kogler.

  • 119_Kinderzimmer

    Faul sein ist wunderschön, denn die Arbeit hat noch Zeit. Wenn die Sonne scheint und die Blumen blühn, ist die Welt so schön und weit. Wir heißen faule und wilde Kindgebliebene in unserem Zimmer willkommen! Hände mit Farbe. Lieder mit Erinnerungen. Ein Bad mit Bällen. Kommt, uns lasst eurem inneren Kind freien Lauf. Von Elena Spatz und Lucia Effer.

  • 120_Kommandozentrale

    Der Raum wird temporäre ‚Kommando-Zentrale‘ des Festivals., und Zentrum sowie Experimentierfeld unseres UTOPIA . ‚DARE UTOPIA‘ – stellt gleichfalls das Motto des kommenden ‚6. Münchner Science & Fiction Festival 2019‚ dar. Besucher dürfen ihr persönliches Utopia wagen! Aus ‚utopischem Baustoffen‘ wie Watte, Worte, Willig- und Wirklichkeiten oder einzig auf Wackelaugen basierend wollen wir Geschichten beschreiben die ...

  • 121_Schleudersitz

    Ein altmodischer Wohnzimmersessel, der für gewöhnlich Gemütlichkeit, Zuhause und somit Sicherheit suggeriert, wurde spielerisch zu einem Multifunktionschleudersitz umgestaltet. Im Strudel von Raum und Zeit gibt er ein zartes Gefühl von Sicherheit.

  • 122_Ganz normales Zimmer

    Freizügigkeit als Standard im Alltag? Klamotten und Körper würden weniger sexuell wahrgenommen werden, der Fokus läge mehr auf der Persönlichkeit. Johanna Kuper, Malte Kuhn: Student, Barkeeper. „Ich fühle mich oft angestarrt und abgestempelt wenn ich einfach nur trage was ich möchte.“

  • 124_Kinderzimmer

    Kinderzimmer. Legosteine kleben an der Decke, Am Boden, an der Wand. Baut Verbindungen, Tore, Burgen, Türme aus massenweise Steinen, die euch umgeben. Schafft eine Welt aus Lego! Künstlerin: Amelie von Hausen

  • 126_keine Schutthalde mehr

    In diesem Raum gibt es nichts zu sehen. Von einem Besuch wird abgeraten. Als Schuttberg oder Müllberg bezeichnet man einen künstlich aufgeschütteten Hügel, der aus Schutt und Abfällen besteht.

  • 127&128_Tempus Fuckit

    Tauche ein in eine neue Art der Zeitwahrnehmung. Erkunde unsere interaktive und audio-visuelle Kunstinstallation und verliere dich selbst im Tunnel der Zeit dessen Tempo du selbst bestimmst. Alexander Kleinrensing und Vincent Wild sind die kreativen Köpfe hinter Luminous Delusion, einem Visual Effects & Motion Art Studio aus München. www.luminousdelusion.com

  • 129_Notaufnahme Tanz

    Hier wird getanzt!

  • 130_OP-Saal

    Entfernt uns der allgegenwärtige Fortschritt von unseren Träumen oder macht er sie möglich? Fortschritt und Technik können vielleicht nicht universal bewertet werden, aber was vermissen wir trotzdem in unserer Zeit? Was möchten wir für uns festhalten? Wir leben in einem Zeitalter, in dem der technische Fortschritt all unsere Leben wie ein roter Faden durchzieht. Bisherige Ordnungen und Zustände verändern ...

  • 131_unbekannte tür

    Ein Raum.

  • 132_unbekannte tür

    Ein Raum?.

  • 133_Friseursalon

    In Zimmer 133 werden Köpfe bunt, frisiert und inspiriert. Innen und aussen. Das Haarshit und Fake-Ab Team übernimmt am Freitag den Raum und läd wie immer dazu ein, das Ihr Eure Köpfe her haltet. Ob Ihr Euch dabei neuen Haarshit gönnt oder ein ordentliches Fake-Ab, bleibt natürlich Euch überlassen.

  • 134_Kuscheloase

    Brauchen wir nicht alle Liebe? In unserer modernen, schnellebigen Welt werden immer mehr Menschen auf der Strecke gelassen, die nicht in das vorgegeben Ideal passen. Jemanden zu Lieben mit all seinen charakterlichen, äußerlichen und inhaltlichen Fehlern tut nicht nur den Betroffenen sondern auch uns selber gut.

  • 135_Mein Raum

    Arbeit, eine planvolle Handlung in einer planlosen Welt. Arbeit als Linie die durch das Leben geht umzingelt von Leben. Elias Bouyssy: Ich bin auf der Suche nach Schönheit, auf der Suche nach der Symbiose von Unterbewusstsein und Bewusstsein. Diese Bewegung bringt mich zu den verschiedensten Ausdrucksformen.

  • 136_vomiting souls

    Schwarzlicht Rauminstallation mit Spiegelscherben von Luis Weiland und David Berger. Täglich verbitterte Gesichter. Weder Dichter, noch Denker. Emotionale Henker, versklavt von Social media, Werbung und Geld. Konsum macht glücklich, die ganze Welt! ,, River of thoughts“ 1×2 Meter, Acryl on Canvas von Luis Weiland Spachteltechnik auf Fliesen von Luis Weiland.  

  • 137_Vorübergehende Betriebsstörung

    Wir bitten die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen und freuen uns auf Ihren Besuch, sobald die Wartungsarbeiten abgeschlossen sind. Eine Rauminstallation von Dog & Pony: Alexandra Lukaschewitz und Mario Klingemann

  • 201_Erste Date- Zimmer

    "the first date" room, the atmosphere and the space that holds and provokes, two people who discover a new language, newborn looks, awkward movements and deceitful silences. The place that contains the success or the uncomfortable retreat of two hearts that seek to match their rhythms, during a night or for a piece of life. A room transformed to interpret this moment through painting.

  • 202-203_Die Alten-WG

    Von wegen ‚Altes Eisen‘! Die Alten sind aktiv und kreativ, schließlich ist der Ruhestand kein Stillstand. Sie sagen, was sie wollen, und zeigen, was sie können. Und teilen ihre Erfahrungen mit denen, die was wissen wollen. Wann, wenn nicht jetzt? Wir freuen uns auf Euch in der coolsten Alten-WG aller Zeiten – eigenleben.jetzt unter dem ...

  • 204_Echokammer

    Wir umgeben uns gerne mit Gleichgesinnten. Treffen selbe Meinungen aufeinander, entsteht ein Echo, das lediglich widerhallt und zu keinem kritischen Austausch führt. In der Echokammer gefangen, versuchen wir das Ungewohnte nicht durchsickern zu lassen. Von David Spatz, Deren Gündogdu und Elena Spatz.

  • 206_Archiv

    Das Licht ist angeschaltet, die drei leeren Bilderrahmen hängen an der Wand, der Stuhl steht zum Sitzen einladend. Links neben dem Stuhl steht der Beistelltisch. Auf dem Beistelltisch liegen die Fotoalben. Der Aktenvernichter steht rechts neben dem Stuhl. Eine Lampe strahlt die Bilderrahmen an. Die andere Lampe beleuchtet den Sitzplatz. Nehmen Sie Platz und folgen Sie ...

  • 207a_Kino

    Im Kurzfilmkino werden ausgewählte Kurzfilme vorgestellt und anschließend in gemütlicher Sofa-Atmosphäre mit den Filmemachern besprochen.

  • 208_HUGS; NO SHOTS: the new home in Mexico?

    Mit der Ankunft des neuen Präsidenten in Mexiko: AMLO, und seiner Bekanntmachung: Umarmungen, keine Kugeln, bietet mein Zimmer 218 eine Reflexion über die Konstruktion eines möglichen Versprechens und Hoffnung für die mexikanische Gesellschaft und folglich für das familiäre Zuhause.

  • 209_Pension Nuremberger Gurkenwasser

    In unserer Pension Nuremberger Gurkenwasser erwartet sie ein romantisches Rondez-vouz mit unserem flotten Feger Markus Söder. Unter seiner Regentschaft hinterfragen wir die Sicherheit südlich des Weißwurstäquators. Lassen sie sich von unseren Würstchen verzaubern. Conny Weinzierl, Lenzo Wöhr : „Wir sind ganz normal. Ganz normal. Ganz normal.“  

  • 210&230_Korruptionsraum

    Raum für Korruption. "The vision consisted in surprising the symbol of things, in the things themselves" Flavio Cury is an artist interested in language and exploring different mediums. He has been showing his work internationally (Germany, France, Switzerland, China, Japan, Singapore, Brazil, among others).

  • 211_Gemeinschaftszimmer

    Das Gemeinschaftszimmer dreht sich um das aktiv reflektive Einlassen auf Transparenz - sich bewusst zu zeigen. Ein Freundeskreis hinterfragt was es bedeutet, sich in einem wirklich gelebten sozialen Netzwerk zu bewegen.

  • 212_Hémisphère

    Die Hemisphäre stoppt für einen kleinen Moment. Die Realität ist nur zur erblinzeln. Landschaften aus Eindhoven und Augenblicke aus dem Alltag. Lichtinstallation. Raum gestaltet und konzipiert von Charlotte Chapuis

  • 213_Raum der Tränen

    Eine „Spontane Intervention“ von Wolfrik Fischer. Ein großer Haufen orangefarbenem Pulver in der Mitte des Raums. Das entspricht in etwa der Menge von über 1000 pulverisierter Rettungswesten und somit der bisher ertrunkenen Flüchtlingen. https://vimeo.com/282282177 Wolfrik Fischer ist Mitgründer und Betreiber des kreativen Kollektivs Blutenburgstr. 82 / AWF / freshfondation / Weiße Prinzessin.

  • 227_Freiraum

    Über diesen Raum von Ronja Schindler wissen wir noch sehr wenig. Vielleicht bleibt das auch so? Kommt vorbei.

  • 228_Schutzraum von der Realität

    Räumlichkeiten verzerren. Ein architektonischer Ansatz die Realität zu formen um Abstand von der subjektiven Wirklichkeit zu gewinnnen. Die Sinne werden befreit von den gewöhnlichen Reizen der Außenwelt und der Betrachter erhält die Möglichkeit sich selbst zu fühlen. Pascal (Stuttgart/Berlin) und Valentin (München/Eindhoven) haben sich beim Studium in Holland getroffen. Handwerklich radikale Aktionen machten sie zu sehr guten ...

  • 229_Laufhaus

    Laufhaus: Gehobenes Culbtoilettenfeeling. Mehr nicht. 3 Zeilen über dich (dein Team): jung, neu, frei von David Berger

  • Der Tesserakt

    Eine Lichtinstallation in Form eines dreidimensionalen Entwurfs des Tesserakt. Konstruiert aus Acryl- und Aluminiumrohr, LED-Band und verschiedenen 3D-gedruckten Bauteilen vom Medienkunst-Duo Nathalie Gebert und Lukas Stöver. http://nathalie-gebert.com/ http://lukas-stoever.de/  

  • COEO

    Freitag 00-01:30 Uhr – Heizungskeller Das Münchner DJ-Produzentenduo COEO macht derzeit große Wellen in der internationalen elektronischen Szene, und das zu Recht. In den vergangenen Jahren hatten sie mehrere Releases auf etablierten Labels wie Gommas „Toy Tonics“ oder New Yorks „Let’s Play House Records“. Ihre Leidenschaft für Vier-zu-Boden-Grooves und detaillierte Arrangements hat sehr schnell Fans gefunden ...

  • Cris Koch

    Sa 23 Uhr In seiner Soundperformance verwebt Cris Koch Fragmente, Sequenzen und Songideen in offenen und weiten Improvisationen die er auf einer krachig verzerrten E-Gitarre in den Raum überträgt um darüber seine lebhafte Stimme zu singen, zu flüstern, zu hauchen, zu schreien. Sein Sound wurzelt in den früheren Aufnahmen von PJ Harvey, Nirvana oder Sonic Youth. ...

  • Delph

    Samstag 00-02 Uhr – Heizungskeller Delph kommt aus Hamburg angereist, um euch seine feinste House- und Techno-Auswahl zu präsentieren. Beständige Beats werden zur Klangfläche und treiben in die kollektive Isolation. Also kommt vorbei und lasst eure Hüften zu über 120 Schlägen in der Minute kreisen!

  • DRKTMS

    Freitag 01:30-03 Uhr – Heizungskeller Im beschaulichen Spiez in der Schweiz – eingebettet in Hügel und Rebhänge – produziert Luca. Er hört hin, remixt, lässt sich treiben. Was als 8-Jähriger am Schlagzeug begann, ist heute das Projekt DRKTMS. Stilistisch zwischen Chill- und Groove House bestätigt die Flut an Soundcloud-Streams sein Gespür. Diesem gibt er sich soweit ...

  • Essáy

    Samstag 22-00 Uhr – Heizungskeller Wer sich bei warmen, tiefen und emotionalen Beats zuhause fühlt ist bei diesem Musiker ganz richtig. Mit seinen zahlreichen Reinterpretationen, welche ihn auf und über Soundcloud hinaus gute Bekannschaft eingebracht haben, bringt Essay ein einmalig erarbeitetes Liveset mit einem Hybrid aus atmosphärischen, emotionalen elektronischen Sounds und treibendem Techno zu uns.

  • FloFilz

    Samstag 21-22 Uhr – Open Air Bühne Einfach mal lockermachen, hat sich FloFilz irgendwann 2012 gedacht. Schon lange ein Freund des Jazz, fängt der Aachener nach einer Ausbildung an der Geige seinerzeit mit der Produktion von Hip Hop-Beats an. Mit großen Klickzahlen, internationalen Shows immernoch bodenständig und das wichtigste – mit guter Musik im Gepäck freuen ...

  • Jannis Choppin

    Freitag 20-22 Uhr – Heizungskeller & Samstag 20-21 Uhr – Open Air Bühne Jannis Choppin ist Hip-Hop-Produzent und organisiert zusammen mit Freunden die Partyreihe „Bæʃ Faŋki“, welche bis jetzt vier mal stattgefunden hat und sich für Toleranz, Integration und kulturellen Austausch im Nachtleben einsetzt. In seinen DJ-Sets spielt er vor allem Disco-/Soulmusik und manchmal etwas Old ...

  • Layo

    Freitag 20-21 Uhr – Open Air Bühne

  • mars mushrooms

    Samstag 17 – 20 Uhr Die intergalaktische Alliteration „mars mushrooms“ experimentiert sich seit 1998 durch das Reich der vielen gezupften, geblasenen und geschlagenen Töne. In teils mehrstündigen Konzerten mit massiver Improvisation und anspruchsvoller Komposition werden neue Klangwelten entdeckt und für jedes Tanzbein zelebriert. Die musikalischen Wurzeln der Band liegen in der amerikanischen Jambandszene bei Bands wie Grateful ...

  • Mindsight

    Samstag 02-04 Uhr – Heizungskeller Joshua strotzt vor Tatendrang. Streamt sich in Charts, arbeitet mit den Musik-Kuratoren der neuen Generation Internet und den alteingesessenen Major Labels gleichzeitig. Der Fokus bleibt auf der eigenen kreativen Stimme, dem Austausch und dem gemeinsamen Wachsen mit anderen Künstlern. Der Münchner versteht elektronische Musik, ohne ein Instrument zu spielen. Als Mindsight ...

  • Rezident

    Samstag 20-22 Uhr – Heizungskeller

  • Siona

    Samstag: 15 – 16:30 Uhr Die Münchner Singer-Songwriterin Siona erzählt in ihren Songs von Verlust, Sehnsucht und einsamen Nächten. Keine leichten Themen also und doch vermeidet sie es charmant, in weinerliches Katzenjammer abzudriften. Und wenn Sionas kräftiges Timbre dann auch mal die Trauer zum Thema macht, so kommt selbst das immer mit einem selbstvergessenen Schulterzucken um ...

  • Unbekannt Verzogen

    Freitag 03 Uhr bis Ende – Heizungskeller Unbekannt Verzogen hat keine Ahnung was ein 4/4-Takt ist oder was du mit deinem Beatmatching willst. Wie er euch zum Booty shaken bringt, weiß er jedoch mit Sicherheit! Als Gast bringt er Support The Love an den Start.

  • TURF

    Freitag 22-00 Uhr – Heizungskeller Seit Jahren am produzieren und nun endlich gefunden – das Duo TURF aus den Niederlanden. Mit ihren neuen Releases auf Exploited haben sie sich in Deutschland eine Basis geschaffen und gehen nun in die vollen mit ihrem ersten Set in München. Soul, Groove und House in der Mischung prägen ihre Sets, ...

  • Rette mein Pferd

    Freitag: 18-20 Uhr Rette mein Pferd heißt eine Band, die so Indie ist, dass sie gar kein Genre hat. Ihre Musik ist Patchwork aus verschiedenen Stilrichtungen, der Laie würde sagen: Irgendetwas zwischen Pop und Rock halt. Deutsche Texte, Gitarrensoli und abwechslungsreiche Melodien. Was recht alltäglich klingt, kombiniert die Band aus dem Münchner Westen geschickt zu einem ...

  • The Movement

    Sonntag 15 – 17 Uhr Eine lose Gruppe von solo Künstlern, Musikern und Bands. Dancehall, ska, chancons, Rap. Wollof, deutsch, persisch arabisch, Französisch…. Immer wieder anders in der Konstellation – aber immer fett! Weil man zusammen mehr erreichen und besser feiern kann!